Leistungsbeschreibung

Ein Gewerbe ist jede selbstständige, auf Dauer und Gewinnerzielung angelegte, in eigenem Namen und auf eigene Rechnung ausgeübte Tätigkeit.

Wer selbständig tätig ist, muss in der Regel diese gewerbliche Tätigkeit bei der Gemeinde des Betriebssitzes anmelden (Gewerbeanmeldung). (Es gibt Ausnahmen, die nach der Gewerbeordnung nicht angemeldet werden müssen: Das sind insbesonder künstlerische Tätigkeiten, in Urproduktion erbrachte Tätigkeiten (z.B. Landwirte), freie Berufe (wie Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Ärzte, usw.).)

Verfahrensablauf

Amtliche Ausfertigungen Ihrer Gewerbemeldung werden Ihnen ausschließlich schriftlich per Post übersandt.

Voraussetzungen

Die Gemeinde Bissendorf ist für Sie zuständig, wenn Sie auf dem Gebiet der Gemeinde Bissendorf ein Gewerbe betreiben bzw. betreiben wollen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis oder Pass
  • ggf. Handelsregisterauszug
  • ggf. Nachweis über die Eintragung bei der Handwerkskammer
  • ggf. Erlaubnisurkunde
  • ggf. Handwerkskarte

Welche Gebühren fallen an?

Für die Prüfung und Bearbeitung Ihrer Gewerbemeldung fallen mindestens 22,50 € als Gebühren an (ggf. kann die Gebühr bei besonderem Zeitaufwand höher ausfallen).

Rechtsgrundlage

§ 14 Gewerbeordnung (GewO)

Hinweise / Besonderheiten

Wenn alle Tätigkeiten abgemeldet werden, sollen muss eine Gewerbe-Abmeldung erfolgen. Wenn hingegen nur einzelne Tätigkeiten abgemeldet werden sollen (oder Tätigkeiten geändert oder erweitert werden sollen), muss eine Gewerbe-Ummeldung erfolgen.

Wer innerhalb einer Gemeinde mit dem Betrieb umzieht, muss ebenfalls eine Gewerbe-Ummeldung vornehmen.

Wenn Sie hingegen Ihren Betrieb von der einen Gemeinde zu einer anderen Gemeinde verlegen, muss in der vormaligen Gemeinde (bspw. außerhalb der Gemeinde Bissendorf) eine Gewerbe-Abmeldung von Ihnen abgegeben werden und dann können Sie hier über das OpenR@thaus-Portal eine Gewerbe-Anmeldung für die neue Gemeinde in der Gemeinde Bissendorf erfassen.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich für eine Nutzungsänderung eine Baugenehmigung erforderlich ist, wenn bisher auf dem Grundstück diese Art der gewerblichen Tätigkeit nicht ausgeübt wurde. Die Baugenehmigung ist bei der zuständigen unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Osnabrück zu beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Landkreis Osnabrück, Fachdienst 6 Planen und Bauen.

 

 

Kontaktpersonen

  • Standesbeamtin

    Frau Anja Schmidt
  • Sachbearbeiter/-in

    Herr Yannik Hengelbrock
  • Sachbearbeiter/-in

    Frau Bettina Kröger